Sänger Manizha sprach über das Gras, nachdem er die Eurovision-Auswahl gewonnen hatte

2021 wird die tadschikische und russische Sängerin Manizha (richtiger Name ist Manija Sangin) Russland beim Eurovision-Musikwettbewerb vertreten. Ihr zufolge sah sie sich nach dem Gewinn der Qualifikationsrunde echtem Mobbing gegenüber.

„Bis letzte Woche schien es mir, dass es einen Treffer in meinem Leben gab. Aber überhaupt nicht in der Menge, die ich letzte Woche gelernt habe und die ich immer noch harke „, sagte der Sänger.

In der Luft des Doc-Tok-Programms auf Channel One gab Manizha zu, dass sie durch negative Kommentare verletzt wurde, obwohl Mobbing ein vertrauter Teil des Lebens populärer Künstler ist.

Die Sängerin sagte, als sie die erste Welle von Heidekrautkommentaren las, verstand sie aufrichtig nicht, dass sie etwas falsch gemacht hatte. Ihr zufolge beschuldigten die Leute sie, Gefühle beleidigt zu haben. Zur gleichen Zeit bemerkte Manizha, dass sie nur darüber sang, was sie dachte, und forderte die Kommentatoren auf, „menschlich zu bleiben“.“.

Die Eurovision 2021 findet vom 18. bis 22. Mai in Rotterdam statt. Manizha wird das Lied Russian Frau aufführen. Ihre Rivalen in der letzten Auswahlphase waren Therr Maitz und das Duett # 2Mashi. Manizha gewann 39,7% des Publikums. Nach dem Gewinn der Qualifikationsrunde nahm Manizha das Video auf und veröffentlichte es auf Instagram. In dem Video hatte der Sänger Make-up von Tränen ausgebreitet.