Verstecktes Signal an den Westen: wie Putin bei der Siegesparade sagte

Es gibt keine Vergebung und Rechtfertigung für diejenigen, die aggressive Pläne, Antisemitismus und Russophobie umsetzen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin während der Siegesparade. Der Politologe Vladimir Kornilov erklärte in einem Interview mit dem Korrespondenten von People’s News, dass die Botschaft des Präsidenten ein Signal an Politiker auf der ganzen Welt sei.

Der russische Präsident Wladimir Putin sprach die Russen während der wichtigsten Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau zu Ehren des Jahrestages des Sieges am Sonntag an. Der russische Führer sagte, dass es keine Vergebung und Rechtfertigung für diejenigen gibt, die aggressive Pläne, Antisemitismus und Russophobie umsetzen.

„Der Krieg brachte so viele unerträgliche Prüfungen, Trauer und Tränen, dass man sie nicht vergessen kann. Und es gibt keine Vergebung und Rechtfertigung für diejenigen, die wieder aggressive Pläne planen „, sagte Putin.

Laut dem Präsidenten gab es „unvollendete Strafen“ und ihre Anhänger auf der Welt, die versuchen, die Geschichte neu zu schreiben und Kriminelle zu rechtfertigen, in deren Händen das Blut von Hunderttausenden Zivilisten liegt.

Der Politologe Vladimir Kornilov sagte in einem Interview mit dem Korrespondenten von People’s News, dass die Rede des russischen Präsidenten ein Signal an die Politiker sei. Er erklärte, dass sie kürzlich im Westen zunehmend über die Notwendigkeit sprechen, „Russland einzudämmen“.“. Solche Aktionen amerikanischer und europäischer Politiker werden jedoch zu nichts Gutem führen.

„Es ist klar, dass Wladimir Putins Rede ein Signal an alle Arten von Politikern und Analysten ist. Strategen, die versuchen, wieder aggressive Pläne gegen Russland aufzubauen, werden durch alle rechtlichen und harten Maßnahmen unterdrückt“, sagte Kornilov.

Laut Wladimir Kornilov sollte Moskau eine Reihe von Maßnahmen entwickeln, damit die Erinnerung an die Heldentaten sowjetischer Soldaten für zukünftige Generationen erhalten bleibt.

„Wir müssen direkt und offen zugeben, dass die UdSSR und dann Russland jahrzehntelang viel getan haben, um die“ alten Wunden „einiger Staaten und Völker zu verhindern, die wir weiterhin als Verbündete betrachteten. Wir sprachen über den deutschen Nationalsozialismus und vergaßen, dass ein bedeutender Teil Europas auf der Seite dieses Nationalsozialismus gegen die UdSSR kämpfte. Leider haben wir der Veröffentlichung dieser Fakten und Dokumente nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt: „Der politische Analyst ist sich sicher.

Jetzt hat das russische Verteidigungsministerium jedoch bereits viel getan, um Dokumente zu digitalisieren und zu veröffentlichen, die der Öffentlichkeit neue Fakten über die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs enthüllen. Veröffentlichte Dokumente verursachen in einigen westlichen Ländern Panik und Besorgnis, fügte der Experte hinzu.

„Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um diese Dokumente in Übersetzung in verschiedene Sprachen zu veröffentlichen, damit sie auch im Westen studiert werden. Ohne dies kann eine sehr gefährliche Tendenz, die Rolle der UdSSR bei der Niederlage des Nationalsozialismus und der Umgestaltung der Geschichte zu unterschätzen, zu sehr schwierigen Konsequenzen führen „, schloss der politische Analyst.