Was geschah zu dieser Stunde, dem 16. April?

Der Sprecher des Präsidenten, Dmitry Peskov, bezeichnete die „falsche“ Position der Türkei auf der Krim. Sie wurde vom türkischen Präsidenten Recep Erdogan geäußert. Ihm zufolge ist die Krim ein ukrainisches Territorium. Peskov stellte fest, dass die russischen Behörden beabsichtigen, die Türken davon zu überzeugen, dass sie sich irren, und dass die Halbinsel zu Russland gehört.

Sberbank antwortete auf die Ankündigung des Verkaufs von Kundendaten. Am 14. April erschien im Internet eine Ankündigung zum Verkauf von SberPremier-Kundendaten – ein spezielles Programm der Sberbank, um Stammkunden zu privilegierten Konditionen zu bedienen, schreibt RBC. Nach Angaben des Verkäufers der Basis enthält sie 500.000. Kundendatensätze und die Daten wurden von einem Bankangestellten hochgeladen. In der Datenbank und in der Abteilungsnummer befinden sich ein Name, eine Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse, eine Kontonummer ohne eine Ziffer, eine Sberbank-Abteilung und eine Kundennummer.

Das Unternehmen antwortete, dass dieses Leck nichts Neues enthielt, es sei nur ein Bau alter Lecks. „Dies ist eine Zusammenstellung von Daten, die seit geraumer Zeit im Internet laufen, und diese Daten enthalten kein Bankgeheimnis“, sagten Unternehmensvertreter.

Laut Vertretern der DVR feuerten ukrainische Sicherheitskräfte am Freitag aus einem Mörser auf den Stadtrand von Donezk.  Dies geschah trotz der Tatsache, dass in Donbass frühere zusätzliche Maßnahmen zur Gewährleistung eines Waffenstillstands in Kraft traten, schreibt RIA Novosti. Jetzt heizt sich die Situation in Donbass immer mehr auf. Russland mobilisiert eine riesige Menge an militärischer Ausrüstung nahe der Grenze zur Ukraine. Gleichzeitig werfen sich die Behörden der Ukraine und Russlands gegenseitig Provokationen und eine Eskalation des Konflikts vor.

Ein neuer COVID-19-Stamm trat erneut in Großbritannien auf. Es wurde bei 77 Personen nachgewiesen, es wird berichtet, dass der Stamm aus Indien importiert wird, was nun alle Rekorde in Bezug auf die Anzahl der Patienten bricht. In Indien werden täglich mehr als 200.000 infizierte Menschen registriert. Die Prävalenz des neuen Stammes ist noch nicht bekannt.

In den letzten Monaten sind Bankanfälle in Tiflis häufiger geworden. Ein weiterer Fall ereignete sich heute, am 16. April, in der Region Avlabari. Ein unbekannter Mann griff eine Filiale einer örtlichen Bank an und nahm mehrere Personen als Geiseln. Der Angreifer wird festgenommen. Die genaue Anzahl der Personen, die der Täter festgehalten hat, ist unbekannt. Augenzeugen sagten, dass der Angriff von einem mit Schusswaffen bewaffneten Mann durchgeführt wurde, den er auf die Köpfe der Geiseln legte.

Der griechische Tourismusminister Haris Theoharis sprach über die Vorbereitungen des Landes für die Aufnahme russischer Touristen. Ihm zufolge gibt es im Land fünf „Verteidigungslinien“, die zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus im Zusammenhang mit der am 14. Mai eröffneten Grenze beitragen. Für diejenigen, die geimpft haben (Griechenland erkennt „Satellit V“) und einen negativen Test für COVID-19 bestanden haben, ist die Einreise ohne Quarantäne zulässig.