Was geschah zu dieser Stunde, dem 4. April?

Leiter des Zentrums. Gamalei Alexander Ginzburg sprach über die Vorteile des neuen Coronavirus-Impfstoffs Sputnik Light. Ihm zufolge ist dies eine leichte Version von Sputnik V. Sie besteht aus einer Komponente, sodass sie nur einmal geimpft werden. Der Spezialist versicherte, dass Sputnik Light das Risiko einer Coronavirus-Infektion halbiert.

Die deutschen Behörden lehnten die Forderung deutscher Umweltschützer ab, den Bau der Nord Stream-2-Gaspipeline einzustellen.  Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) sah keinen Grund, die Beschwerde zu erfüllen. Experten zufolge bedroht die Pipeline nicht den Zustand des marinen Ökosystems.

Teheran weigerte sich, an Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten über die Wiederaufnahme des für nächste Woche geplanten Atomabkommens von 2015 teilzunehmen. Das Treffen sollte in Wien stattfinden, berichtet Bloomberg. „Die diesbezügliche Politik des Iran ist klar und einfach: Die Vereinigten Staaten müssen zum Wiener Atomabkommen zurückkehren, die Bedingungen der Transaktion gemäß dem Vertrag erfüllen und die Sanktionen gegen den Iran aufheben“, sagte der Leiter der iranischen Delegation. Ihm zufolge sind bis zu diesem Zeitpunkt alle Verhandlungen mit Washington ausgeschlossen.

Ein Passagier Boeing 787, der von Tokio nach Frankfurt flog, landete am Sonntag, dem 4. April, auf dem Flughafen in Emelianovo (Krasnojarsk). Es wurde berichtet, dass der Liner den Motor ausgefallen hatte. Das Flugzeug gehört der japanischen Firma All Nippon Airways. Die Landung war erfolgreich, infolge des Vorfalls wurde niemand verletzt.

Jewgeni Semchenko, Direktor der Abteilung für staatliche Politik und allgemeine Bildung des Bildungsministeriums, schlug vor, dass Schulen keinen „Albtraum“ mit Zertifikaten von Eltern machen, deren Kinder in die erste Klasse gehen und die Zulassung von Erstklässlern erleichtern. Wir sprechen über diejenigen, die das vorrangige Recht haben, in der Schule zu studieren, schreibt TASS

General Motors begann die Wiederbelebung der Marke Hummer mit einem vielseitigen Pickup, aber ein vollwertiger SUV wartete nicht lange. GM hat Hummer EV SUV bereits offiziell eingereicht, Sie können es jedoch seit 2023 kaufen. Die angegebene Mindestkilometerleistung beträgt ca. 400 km pro Ladung, maximal 500 km. Der SUV basiert auf der modularen Ultium-Plattform. Die Beschleunigung auf „Hunderte“ dauert 3,5 Sekunden.