Wissenschaftler haben erklärt, wie sich das SARS-CoV-2-Virus vor Immunität versteckt

Amerikanische Forscher der University of Pittsburgh erklärten, wie sich eine Coronavirus-Infektion vor menschlicher Immunität verbirgt.

Die Immunität erkennt Viren auf Proteinen. Wenn sich jedoch die DNA-Sequenz ändert, ändert sich auch die Substanz selbst. Das heißt, das Virus wird für das Immunsystem unsichtbar. Früher oder später erscheinen Antikörper dagegen. Dies kann jedoch lange dauern, bis sich die Infektion ändert.

Viele Viren können mehreren Mutationen standhalten. Zum Beispiel verändert sich HIV sehr schnell. Das menschliche Immunsystem kann es nicht finden. Deshalb haben Wissenschaftler noch keinen Impfstoff gegen dieses Retrovirus entwickelt. SARS-CoV-2 ist zu solchen schnellen Mutationen nicht in der Lage.

Trotzdem gibt es immer noch ein Muster in seiner Veränderung. Für die Entwicklung von Coronavirus wird S-Protein benötigt. Mit seiner Hilfe dringt SARS-CoV-2 in gesunde Zellen ein. Spike-Protein verliert Aminosäuren, um voll funktionsfähig zu bleiben, aber für die Immunität unsichtbar. Aufgrund einer solchen Mutation entstand der „britische“ Coronavirus-Stamm, sagten Wissenschaftler.