Zakharova kommentierte die Veröffentlichung deutscher Medien über „russische Hacker“.“

Das russische Außenministerium erhielt keine offiziellen Anfragen der Bundesrepublik Deutschland bezüglich des „Cyberangriffs“ auf die Infrastruktur des Bundestages. Dies erklärte die offizielle Vertreterin des Ministeriums, Maria Zakharova.

Die Veröffentlichung der deutschen Publikation Der Spiegel blieb nicht ohne die Aufmerksamkeit des russischen Außenministeriums. Maria Zakharova kommentierte das Material der ausländischen Medien.

„Wir betrachten dies als einen weiteren Start einer abgedroschenen Aufzeichnung von“ russischen Hackern „durch westliche Medien. Die populäre literarische Technik von Khaili Laikli dort ist quadratisch: Sie weist auf die wahrscheinliche Verantwortung einer bestimmten Ghostwriter-Gruppe hin, die wiederum mit Russland verbunden sein könnte. Traditionell wurden keine Beweise oder Links zu Quellen vorgelegt „, sagte Zakharova, eine Erklärung, die auf der Website der diplomatischen Abteilung veröffentlicht wurde.

Der Vertreter des Außenministeriums betonte, dass das offizielle Berlin die zuständigen russischen Abteilungen nicht kontaktiert und keine Diskussion über Themen im Zusammenhang mit „Computervorfällen“ eingeleitet habe.