Zemfira reichte eine Klage gegen Grishkovts ein? 1,5 Millionen wegen der Worte über den „Drogenabhängigen“

Grishkovets kommentierte die Veröffentlichung des neuen Albums des Sängers und sagte, dass „sie drogenabhängig ist“ und die Platte „Drogenlieder“ enthält. Zemfiras Klage besagt, dass sie aufgrund der Worte des Schriftstellers einen Nervenzusammenbruch und Schlafprobleme hatte

Sänger Zemfira reichte beim zentralen Bezirksgericht Kaliningrad eine Klage gegen den Schriftsteller und Musiker Jewgeni Grishkovts ein. Dies wurde vom Fernsehsender „Rain“ berichtet, der als Dritter angezogen wurde.

Der Anspruchserklärung zufolge war der Grund für die Bewerbung beim Gericht ein Interview mit Grishkovts in der BBC-Sendung, die am 27. Mai veröffentlicht wurde. In der Veröffentlichung des Programms kommentierte Grishkovets Zemfiras Album „Borderline“, das im Februar veröffentlicht wurde.

Die Klage besagt, dass Grishkovts ‚Wörter „einen diffamierenden Charakter haben“…> symbolisieren asoziales, asoziales Verhalten – Drogenabhängigkeit und entsprechen nicht der Realität, da es keine verlässlichen Beweise dafür gibt, dass die Sängerin Ramsanova Z.T. ist drogenabhängig. ”.

In der Anspruchserklärung wird auch betont, dass die Aussage von Grishkovts den Ruf von Zemfira negativ beeinflusst hat. „Moralischer Schaden wurde in körperlichem und moralischem Leiden zum Ausdruck gebracht, das die Notwendigkeit hat, Freunde, Bekannte und andere Menschen zu entschuldigen“, heißt es in dem Dokument.

Es wird auch behauptet, dass Zemfira infolgedessen an Schlaflosigkeit litt und ihr Nervenzusammenbruch begann. „In diesem Zusammenhang schätzt sie die Höhe der Entschädigung für immaterielle Schäden auf 1,5 Millionen Rubel.“, – in der Klage vermerkt.

Zusätzlich zur finanziellen Entschädigung forderte der Rock-Performer, dass die Worte von Grishkovts als unwahr anerkannt werden, und verpflichtete ihn, sie in der Luft von Rain zu widerlegen.

„Ich habe gerade davon erfahren. Ich habe keine Kommentare dazu. “Grishkovets kommentierte die Situation in einem Gespräch mit RBC

RBC kommentierte den PR-Direktor von Zemfira. RBC sandte eine Anfrage an das Central District Court von Kaliningrad.